Fachspezifische Fortbildung 2024

Faszienmassage und mehr – Arbeit am tiefen Bindegewebe – Grund-Kurs

24. / 25. 02. 2024 // MIT CONNY STRAUBINGER, HEILPRAKTIKERIN UND DOZENTIN

München - 310.- € - beginnend jeweils um 10.00 Uhr am ersten Kurstag

Jeder Mensch braucht Berührung, für Neugeborene ist sie sogar lebensnotwendig. Seit über 10 Jahren erlebe ich die faszinierende Wirkung achtsamer, langsamer und tiefer Berührung. Geben und Empfangen sind für mich gleichermaßen Geschenke des Lebens.

  • Kennenlernen effektiver und entspannter Massagetechniken (Finger, Handballen, Fingerknöchel, Ellbogen)
  • Behandlungsablauf Bauch- und Rückenlage
  • Achtsamkeit, Langsamkeit, Bewusstsein, Wahrnehmung, Entspannung, Gefühle …

Faszienmassage und mehr – Arbeit am tiefen Bindegewebe – Aufbau-Kurs

15. - 17. 03. 2024 // MIT CONNY STRAUBINGER, HEILPRAKTIKERIN UND DOZENTIN

München - 400.- € - beginnend um 13.00 Uhr am ersten Kurstag

Schwerpunkt: Rücken / LWS-Bereich
Beim diesem Kurs werden wir den Rücken und den unteren Rücken, LWS-Bereich bearbeiten und genauer kennenlernen. Neben vielen praktischen Übungen am tiefen Bindegewebe beschäftigen wir uns auch mit Anatomie, Bodyreading, Psychosomatik und der eigenen Wahrnehmung.

Für alle, die bereits den Wochenendkurs Faszienmassage Grund-Kurs belegt haben und sich noch mehr und intensiver in die faszinierende Welt der tiefen langsamen Berührungen einlassen möchten. Wir werden im Kurs vom 30. 09. - 02. 10. 2022 den oberen Körperbereich, den Schulterbereich, bearbeiten und genauer kennenlernen bzw. beim Kurs : Psoas und mehr, den Psoas, unseren Seelenmuskel als Schwerpunkt betrachten. Psoas - Spiegelbild unserer Seele - Sitz der Angst. Dieser Muskel hat Auswirkung auf unser gesamtes Wohlgefühl und unsere Vitalität. Themen des Wochenendes sind : Anatomie, Bedeutung, Psyche, Erspüren und Faszienbehandlungen.


ScarWork nach Sharon Wheeler – Arbeit mit Narben und Narbengewebe

06. - 09. 06. 2024 // MIT ANDREA CLUSEN, CERT. ADVANCED ROLFERIN UND DOZENTIN

München - 690.- € - beginnend am 06. 06. 2024 um 9.00 Uhr

ScarWork nach Sharon Wheeler

Es sind Spuren auf und in unserem Körper. Sie begleiten uns meist ein Leben lang und erinnern uns an Unfälle, Operationen, Verluste und Verwundungen. Narben können ein kosmetisches und seelisches Problem darstellen, aber sie können auch zu Behinderungen in der Funktion führen. Es kommt zu Einschränkungen der Bewegung, Missempfindungen. Oft merken Menschen nicht einmal, dass die strukturellen Einschränkungen, die sie in ihrem Körper wahrnehmen durch eine Narbe hervorgerufen werden. Schon eine kleine, unauffällige Narbe, die durch einen minimal -invasiven Eingriff entstanden ist, kann zu folgenreichen Veränderungen im strukturellen Bereich führen.

Narben und Folgen

Dazu zählen zum Beispiel Juckreiz, Kribbeln, Hitze-, Kälte- und Taubheitsgefühle. Viele Menschen berichten das Gefühl zu haben, dass sie ihre Narbe nicht als Teil ihres Körpers wahrnehmen. Kaum jemand weiß von der Möglichkeit, Narbengewebe durch manuelle Arbeit wieder in das Faszien-Netz zu integrieren . Auf Grund der Sanftheit der Methode ist die Arbeit in der Regel angenehm und schmerzfrei. Der kosmetische Effekt ist erfreulich und die funktionellen Veränderungen beachtlich!

Narben-Arbeit nach Sharon Wheeler beginnt zunächst oberflächlich und dringt dann immer weiter in die tiefen Schichten ein. In der Regel reagiert das Narbengewebe sofort, und schon nach kurzer Zeit verbessert sich der Zustand der Narbe. Dieser Prozess ist fortschreitend und die Verbesserung bleibend. Die Qualität des Gewebes verändert sich schnell und einfach. Einziehungen, Knoten, Wülste, Verhärtungen, Adhäsionen, Beulen und Stränge im Gewebe einer Narbe verschmelzen mit dem 3-dimensionalen Faszien-Netz.

Während des Seminars arbeiten die Teilnehmer hauptsächlich praktisch. Nur mit den Händen direkt auf der Haut. Es werden keine Mittel oder Salben verwendet. Am ersten Tag arbeiten wir gegenseitig an den eigen Narben und an den folgenden Tagen an 3 Gruppen von Klienten von außerhalb. Erfreulicherweise könnte man auch zu zweit oder mehreren an den Narben einer Person arbeiten.

Nach dem Seminar ist man in der Lage selbstständig an Narben und Narbengewebe zu arbeiten.


ScarWork nach Sharon Wheeler – Vertiefungstage für Arbeit mit Narben und Narbengewebe - Refresher-Kurs

24. / 25. 08. 2024 // MIT ANDREA CLUSEN, CERT. ADVANCED ROLFERIN UND DOZENTIN

München - 350.- € - beginnend am 24. 08. 2024 um 9.00 Uhr

ScarWork nach Sharon Wheeler: Wiederholen und Vertiefen der bekannten Techniken, dazu kommen 10 neue Techniken, die Sharon Wheeler in ihrem Refrescher Kurs zeigt. Vortrag über neueste Erkenntnisse aus dem Feld Medizin und Forschung, 3 Demo Sitzungen und TeilnehmerInnen arbeiten zwei Mal direkt mit Klienten/innen. Voraussetzung für diesen Kurs: ScarWork-Basis-Kurs


Faszienmassage und mehr – Arbeit am tiefen Bindegewebe – Vertiefungstage

13. - 15. 09. 2024 // MIT CONNY STRAUBINGER, HEILPRAKTIKERIN UND DOZENTIN

München - 400.- € - beginnend um 13.00 Uhr am ersten Kurstag

Wiederholen und Intensivieren der bereits erlernten und angewendeten Behandlungestechniken. Zusammenhänge verstehen und Neues dazu lernen. Ablauf einer Session zu einem bestimmten Thema üben.

Voraussetzung: Grundkurs Faszienmassage

genaue Kurszeiten :
13.09.2024 von 13 Uhr bis 19 Uhr
14.09.2024 von 10 Uhr bis 18 Uhr
15.09.2024 von 9 Uhr bis 16 Uhr


Lebendige Anatomie und Berührung

04. - 06. 10. 2024 // MIT MARKUS NIEDERMAYR, HEILPRAKTIKER, DOZENT

München - 400.- € - beginnend am 04. 10. 2024 um 9.30 Uhr

An diesem Wochenende wird die Anatomie des Bewegungsapparates theoretisch und auch praktisch gelehrt. Die Teilnehmer werden angeleitet, die gelernten Knochen und Muskeln achtsam aneinander zu erkunden und zu ertasten, das Bewegungsspiel zu entdecken und so einen lebendigen Eindruck von der Anatomie des menschlichen Körpers zu gewinnen.


Gesunde Grenzen, Kontakt und Beziehung, Ja und Nein - Klarheit, die von Herzen kommt

24. - 27.10.2024 // MIT MICHAEL MOKRUS, TRAUMATHERAPEUT UND DOZENT

München - 690.- € - beginnend am 24. 10. 2024 um 10.00 Uhr

Die Fähigkeit, stimmige Grenzen wahrzunehmen, zu gestalten und zu respektieren, ist eine wesentliche Voraussetzung für einen authentischen Umgang mit uns selbst und anderen Menschen im persönlichen wie im beruflichen Kontext.

Mangelndes Einfühlungsvermögen von wichtigen Bezugspersonen, belastenden Lebensereignissen sowie wiederkehrende oder chronische Verletzungen der Würde durch die Missachtung persönlicher Grenzen führen zu einem tiefgreifenden Verlust von Verbindung, Sicherheit und Vertrauen in uns, andere und die Welt.

Die Erfahrung zeigt, dass wir durch gesunde und kohärente Grenzen die Verbindung zu unserem gegenwärtigen Erleben wiederherstellen können. Dies ist eine Voraussetzung für die Wiedererlangung von kreativer Selbstregulation und Resilienz.

Grenzen bieten Schutz und Sicherheit, geben Orientierung, reduzieren Stress, ermöglichen tragfähige Beziehungen, echte Nähe und Wohlbefinden. Sie sind von Natur aus flexibel und verändern sich je nach Situation von Moment zu Moment. Wir können sowohl aus tiefstem Herzen Ja als auch Nein sagen und haben alle Möglichkeiten dazwischen. Wir können uns öffnen und in Beziehung treten oder uns verschließen, um seelische oder körperliche Verletzungen abzuwenden.

Für Menschen in therapeutischen oder pädagogischen Berufen schützt die Fähigkeit, achtsam mit den eigenen Grenzen umzugehen, vor Burnout und sekundärer Traumatisierung. Gleichzeitig eröffnet sie selbstwirksamere Gestaltungsmöglichkeiten in Beziehungen.

Vorträge, erfahrungsbezogene dialogische Partnerübungen, achtsamkeitsbasierte Selbsterforschung sowie körperorientierte Übungen geben uns die Möglichkeit, den Umgang mit unseren Grenzen im eigenen Erleben und im Kontakt mit anderen zu erforschen und neu zu gestalten.

Themenschwerpunkte

  • Entwicklung einer achtsamen Haltung und Sensibilisierung im Umgang mit den verschiedenen Ebenen der Kontakt/Abgrenzungsthemen
  • Übungen zum Erleben, Gestalten und Wiederherstellen von verkörperten Grenzen im Kontakt zu sich und anderen
  • Der psychobiologische Entwicklungsprozess persönlicher und energetischer Grenzen
  • Der individuelle Raum - kulturelle und gesellschaftliche Dimensionen des Themas
  • Persönliche und professionelle Reflexion im pädagogischen, beraterischen und therapeutischen Kontext
  • Umgang und Herausforderung mit Kontakt/Abgrenzungsdynamiken im beziehungsorientierten therapeutischen Prozess

Zielgruppe

Inhalt und Aufbau des Workshops eignen sich als Fortbildung für therapeutisch oder pädagogisch Tätige sowie als Selbsterfahrung für Menschen, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und Beziehungsspielräume erweitern möchten.


ScarWork für Kaiserschnittnarben – Arbeit mit Narben und Narbengewebe verursacht durch Kaiserschnitt - Voraussetzung für diesen Kurs ScarWork-Kurs

08. - 10. 11. 2024 // MIT ANDREA CLUSEN, CERT. ADVANCED ROLFERIN UND DOZENTIN

München - 440- € - beginnend am 08. 11. 2024 um 9.00 Uhr

Dieses Seminar ist aufbauend auf dem Grundlagenseminar ScarWork.

Wir betrachten die weibliche Anatomie des Bauch- und Beckenraumes und den Verlauf von Schwangerschaft und Kaiserschnitt Operation. Alle für diesen Bereich hilfreichen ScarWork-Technicken werden wiederholt und an Übungsmodellen im Kurs direkt angewandt.


Faszienmassage und mehr – Arbeit am tiefen Bindegewebe – Grund-Kurs

23. / 24. 11. 2024 // MIT CONNY STRAUBINGER, HEILPRAKTIKERIN UND DOZENTIN

München - 310.- € - beginnend jeweils um 10.00 Uhr am ersten Kurstag

Jeder Mensch braucht Berührung, für Neugeborene ist sie sogar lebensnotwendig. Seit über 10 Jahren erlebe ich die faszinierende Wirkung achtsamer, langsamer und tiefer Berührung. Geben und Empfangen sind für mich gleichermaßen Geschenke des Lebens.

  • Kennenlernen effektiver und entspannter Massagetechniken (Finger, Handballen, Fingerknöchel, Ellbogen)
  • Behandlungsablauf Bauch- und Rückenlage
  • Achtsamkeit, Langsamkeit, Bewusstsein, Wahrnehmung, Entspannung, Gefühle …

Zur Online-Anmeldung

Lomi Ke Ala Hoku ®
Seitenanfang